Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Turandot 2015

  • Text
  • See
  • Puccini
  • Festspiele
  • Turandot
  • Bregenz
  • Puccini
  • Oper
Spiel auf dem See 2015 Turandot von Giacomo Puccini Premiere: 22. Juli 2015 - 21.15 Uhr Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern, In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni nach dem Schauspiel von Carlo Gozzi

Seit vor langer Zeit der

Seit vor langer Zeit der unbekannte Prinz ihr zugelächelt hat, liebt ihn Liù. Fürsorglich kümmert sie sich um dessen Vater Timur, mit dem sie sich auf der Flucht befindet. Mitten in der Aufregung der bevorstehenden Hinrichtung des persischen Prinzen versucht Liù den gestürzten Timur wieder aufzurichten und fleht um Hilfe. Ausgerechnet sein eigener Sohn ist zur Stelle und findet seinen Vater wieder. Calaf erkennt Liù nicht wieder, doch sie erinnert ihn an das Lächeln, das er ihr einst geschenkt hat. Dieses Lächeln im Herzen, fleht sie ihn an, von seinem waghalsigen Plan, sich Turandots Rätseln zu stellen, abzurücken. So lange haben sein Vater und sie seinen Namen auf den Lippen getragen und sind durch die Welt geirrt. Seinen Tod könne sie nun nicht ertragen. Rettet Calaf sich zwar mit den gelösten Rätseln vor dem Tod, setzt er mit seinem eigenen Rätsel erneut sein Leben aufs Spiel. Liù wird gefasst und gefoltert, damit sie den Namen des unbekannten Prinzen verrate. Nur sie kenne dessen Namen, erklärt Liù, um Timur vor der Folter zu schützen. „Es ist meine höchste Wonne, das Geheimnis zu bewahren und allein zu besitzen!“ Sie lässt die Folter über sich ergehen und fürchtet nicht den Tod, damit Calaf leben kann. Auf Turandots fassungslose Frage, was ihr Herz so stark mache, antwortet sie, die Liebe, für die sie als größtes Opfer ihr Leben gebe. Auch Turandot, die eisumgürtete Prinzessin, werde den Prinzen lieben, prophezeit sie. Damit er nochmals siegen könne, „schließe ich müde die Augen, um nie ihn wiederzusehen!“ Ihr Selbstmord rührt alle, ihre Güte, ihre Milde wird gelobt – und ihre Poesie. »Dich gebe ich ihm, Prinzessin, FIGURINEN 34

Liù und verliere alles!« 35 CONSTANCE HOFFMAN

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele