Aufrufe
vor 3 Jahren

Festspielprospekt 2018

  • Text
  • Symphoniker
  • Sevilla
  • Boehm
  • Jagdgewehr
  • Aires
  • Cenci
  • Bizet
  • Carmen
  • Bregenzerfestspiele
  • Festspielhaus
  • Juli
  • August
  • Festspiele
  • Bregenz
  • Oper
  • Vorarlberg
  • Festspielprospekt
In unserem Festspielprospekt finden Sie Informationen zu unseren Produktionen 2018: Spiel auf dem See - Carmen, Beatrice Cenci, Das Jagdgewehr, Böhm, Maria de Buenos Aires, Der Barbier von Sevilla, Orchesterkonzerte der Wiener Symphoniker und des Vorarlberger Symphonieorchesters, Musik & Poesie, Konzert im KUB...

SEESTUDIO MUSIK & POESIE

SEESTUDIO MUSIK & POESIE EXIL – HEIMAT 22. Juli 2018 – 19.30 Uhr Seestudio Altenberg Trio Violine Amiram Ganz Violoncello Christoph Stradner Klavier Christopher Hinterhuber Michael Haas im Gespräch mit Olaf A. Schmitt BUENOS AIRES IST EIN MANN 29. Juli 2018 – 19.30 Uhr Seestudio Sopran | Sprecherin Christiane Boesiger Akkordeon I Keyboard Christian Bakanic Percussion | Hang Peter Rosmanith A PADMORE CYCLE 5. August 2018 – 19.30 Uhr Seestudio Tenor Mark Padmore Klavier Andrew West PREIS EUR 27 44

KUNSTHAUS BREGENZ | PFARRKIRCHE ST. GALLUS KONZERT IM KUB Ein preisgekrönter Film über Berthold Goldschmidt und mehrere seiner Klavierwerke zeichnen ein vielschichtiges Portrait eines der faszinierendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Seine vielversprechende Karriere wurde von den Nationalsozialisten brutal abgebrochen; trotz des Wettbewerbgewinns im Londoner Exil war seiner Oper Beatrice Cenci keine Aufführung vergönnt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sein musikalischer Stil ästhetisch verurteilt. Erst Jahrzehnte später erlebte Goldschmidt seine eigene Wiederentdeckung und begann erneut zu komponieren. Im Anschluss an das persönlich gehaltene Filmportrait spielt der Pianist Kolja Lessing Werke von Goldschmidt und seinen Zeitgenossen. KONZERT IM KUB 31. Juli 2018 – 20.00 Uhr Kunsthaus Bregenz Man muss nur überleben … Der Komponist Berthold Goldschmidt Ein Film von Cordelia Dvořák und Roland Zag, NDR | arte 1996 Klavier Kolja Lessing Barbara Busch und Kolja Lessing im Gespräch mit Olaf A. Schmitt PREIS EUR 17 70 JAHRE BREGENZER FESTSPIEL- CHOR 1948, zwei Jahre nach Gründung der Bregenzer Festspiele, formierte sich der Bregenzer Festspielchor für die Aufführung von Johann Strauß’ Eine Nacht in Venedig. Seit dieser Zeit zählt der Chor zu einer festen Größe jedes Festspielsommers. In den Jahren nach der Gründung wirkten die Sängerinnen und Sänger außer auf der Seebühne auch bei Konzerten sowie Aufführungen im Theater am Kornmarkt mit. Seit 2009 leitet der Dirigent Benjamin Lack den Bregenzer Festspielchor. Zum 70-jährigen Jubiläum bringen der Chor und das Symphonieorchester Vorarlberg Dvořáks Messe im Rahmen der Festmesse zur Aufführung. Ursprünglich für Solisten, Chor und Orgel entstanden, beeindruckt die intime Atmosphäre des Werks auch in Dvořáks Orchestrierung von 1888. FESTMESSE 15. Juli 2018 – 10.00 Uhr Pfarrkirche St. Gallus Antonín Dvořák Messe D-Dur op. 86 Bregenzer Festspielchor Symphonieorchester Vorarlberg Dirigent Benjamin Lack EINTRITT FREI MUSIK & POESIE I KUNSTHAUS BREGENZ I FESTMESSE 45

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele