Aufrufe
vor 5 Jahren

Festspielzeit Frühling 2016

  • Text
  • Bregenzerfestspiele
  • Lollo
  • Symphoniker
  • Domingo
  • Sobotka
  • Elisabeth
  • See
  • Hamlet
  • Gesine
  • Jordan
  • Philippe
  • Bregenzer
  • Festspiele
  • Oper
  • Turandot
  • Bregenz
  • Festspielhaus
  • Wiener
  • Puccini
  • Juli
Das Magazin der Bregenzer Festspiele

SPIEL AUF DEM SEE

SPIEL AUF DEM SEE TURANDOT VON A BIS Z 4

Kurioses, Legendäres und Wissenswertes rund um Puccinis letzte Oper und ihre Inszenierung auf der Bregenzer Seebühne Antonio Giacomo Puccini hatte einen zweiten Vornamen: Antonio. Giacomo Antonio Domenico Michele Secondo Maria Puccini hieß er mit vollem Namen. Michele nach seinem Vater, Domenico nach seinem Großvater und Giacomo nach seinem Urgroßvater – alle drei waren Domorganisten in Lucca, wo auch Giacomo an der Orgel saß. Baron Ein befreundeter Diplomat, Baron Edoardo Fassini Camossi, brachte Puccini aus Peking eine Spieldose mit. Der Komponist war davon fasziniert und führte sie voller Begeisterung seinen beiden Librettisten Giuseppe Adami und Renato Simoni vor. Dieser Spieluhr horchte Puccini auch drei Melodien für Turandot ab. Celesta Im Orchester ist dieses sphärisch klingende Tasteninstrument immer wieder zu hören, auf der Bregenzer Seebühne eröffnet sein Klang, der die chinesische Spieldose imitiert, die Aufführung. Doria Puccinis Ehefrau Elvira verdächtigte ihren Gatten einer Affäre mit der Hausangestellten Doria Manfredi und verbreitete dies öffentlich, woraufhin diese sich 1909 das Leben nahm. Spuren dieser Begebenheit lassen sich in der Figur der Liù erkennen. Ergänzung Nach Puccinis Tod ergänzte der Komponist Franco Alfano das von Puccini nicht vollendete Finale der Oper. Er stützte sich dabei auf 23 Skizzenblätter, Puccinis Anmerkungen am Textbuch und einige notierte musikalische Stichpunkte. 2002 verfasste der Komponist Luciano Berio eine neue Schlussversion. Freud Zum ersten Mal in einer Bearbeitung des Turandot- Stoffs gibt es in Puccinis Oper eine Erklärung für das eiskalte Handeln der Titelfigur: Vor vielen tausend Jahren wurde Turandots Ahnin Lou-Ling grausam von einem Mann misshandelt und getötet. Ohne Sigmund Freuds Psychoanalyse wäre diese Einfügung undenkbar. Gozzi Das Theaterstück Turandot des Venezianers Carlo Gozzi diente Puccini und seinen Librettisten als unmittelbare Vorlage. Der Stoff an sich stammt aus einer persischen Erzählung, in der die Handlung in Russland angesiedelt war. Hinrichtung Turandots Minister Ping, Pang und Pong zählen im zweiten Akt die Anzahl der hingerichteten Bewerber um Turandot: Im Jahr der Maus waren es sechs, im Jahr des Hundes acht und im aktuellen Jahr des Tigers dreizehn »mit dem, der untergeht«. Ob damit der gerade hingerichtete persische Prinz oder der in ihren Augen todgeweihte unbekannte Prinz gemeint ist, bleibt der Interpretation überlassen. Idyll Am liebsten gingen Ping, Pang und Pong zurück in ihr Idyll, das sie im zweiten Akt sehnsuchtsvoll schildern: Pings Haus in Honan, Pongs Garten bei Tsiang, Pangs Garten bei Kiu. Jasminblüte Mo-li-hua (Jasminblüte) wird eine jener Melodien genannt, die Puccini der chinesischen Spieldose des Barons Fassini entnahm. TURANDOT 5

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele