Aufrufe
vor 3 Jahren

Festspielzeit Frühling 2018

  • Text
  • Johansson
  • Kindercarmen
  • Opernatelier
  • Markovic
  • Belcanto
  • Erath
  • Goldschmidt
  • Cenci
  • Carmen
  • Bodensee
  • Festspiele
  • Oper
  • Festspielhaus
  • Bregenz
Das Magazin der Bregenzer Festspiele

OPERNATELIER EINE NEUE

OPERNATELIER EINE NEUE OPER ENTSTEHT DAS OPERNATELIER GEWÄHRT EINBLICKE

Erklingen die ersten Töne einer Oper, betritt ein Mensch eine Bühne, hebt sich ein Vorhang oder wandeln wir selbst durch eine Klangwelt, konzentrieren sich unsere Sinne meistens auf die unmittelbare Erfahrung. Gedanken an den Entstehungsprozess einer Aufführung oder gar noch weiter zurückliegende Momente der Inspiration, der Ideen und Zweifel der beteiligten Künstler werden zu Recht durch das gemeinschaftliche Erlebnis verdrängt. EINBLICK 1 Genau diesen Prozess, die vielen unterschiedlichen Stadien der künstlerischen Arbeit möchte das Opernatelier sichtbar machen. Welche Ideen möchte ein Komponist oder eine Komponistin klanglich umsetzen und für das Publikum erfahrbar machen? Wie verändern sich individuelle Vorstellungen im kreativen Austausch mit bildenden Künstlern, Dirigenten, Regisseuren, Dramaturgen, Musikern? Vom Frühjahr 2018 an wird der Komponist Alexander Moosbrugger das Publikum an seinem Schaffensprozess teilhaben lassen. Nach der erfolgreichen Uraufführung von Zesses Seglias' Oper To the Lighthouse im vergangenen Sommer geht das Opernatelier in die zweite Runde. Erneut in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Bregenz eröffnen mehrere Veranstaltungen außergewöhnliche Einblicke in die Ideenwelt des Komponisten und der mit ihm arbeitenden Künstler. Als Komponist konnte der im Bregenzerwald geborene, heute in Berlin lebende Alexander Moosbrugger gewonnen werden. Seine Musik, die von namhaften Ensembles aufgeführt wird, überrascht oft durch eine beinahe kindliche Freude am Entdecken außergewöhnlicher Klangspektren. Häufig entwirft Moosbrugger in Bezug auf jahrhundertealte Musik sein eigenes Tonsystem und erschließt so der Musik vielfältige Möglichkeiten. Beim Einblick 1 werden der Komponist und seine bisherige Arbeitsweise, vor allem auch mit bildenden Künstlern, vorgestellt. Zwei Werke führen in Moosbruggers vielfältige Klangwelten. Mitglieder des »ensemble plus« spielen das 2009 entstandene Stück Skalen, Texte, Maß. Ein besonderes Hörerlebnis verspricht das für den Zuschauer begehbare Stück Alignement für Lautsprecher, worin Moosbrugger und Thomas Kessler Musik und Texte verarbeiteten, die im Unterricht des britischen Komponisten Thomas Attwood bei Wolfgang Amadeus Mozart entstanden sind. Ein Klavierstück von Mozart selbst wird Johannes Hämmerle spielen. OPERNATELIER EINBLICK 1 In Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz 4. April – 19.00 Uhr | Kunsthaus Bregenz Eintritt frei | Reservierung unter T +43 5574 407-6 17

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele