Aufrufe
vor 2 Jahren

Festspielzeit Frühling 2019

  • Text
  • Schurken
  • Onegin
  • Bosse
  • Quijote
  • Quichotte
  • Brahms
  • Jordan
  • Verdi
  • Festspiele
  • Festspiele
  • Oper
  • Rigoletto
Das Magazin der Bregenzer Festspiele

EINE MUSIKALISCHE

EINE MUSIKALISCHE ZEITREISE CROSSCULTURE 32

Im Kinder- und Jugendprogramm crossculture nehmen Die Schurken ihr Publikum mit auf eine Reise ins Paris der 20er-Jahre. Eine aufregende Zeit! Flugzeuge steigen zum ersten Mal auf, das Kino wird erfunden, die Ideen fliegen einem nur so um die Ohren. Paris! Paris! ist ein humorvoller Kurzurlaub für die ganze Familie. PARIS! PARIS! Vier leidenschaftliche Musiker sind nicht nur Meister auf ihren Instrumenten, sie lieben es auch, über den Tellerrand hinauszuschauen, Geschichten zu erzählen, Ohren und Herzen zu öffnen und besonders die kleinen und großen Kinder für die Musik zu begeistern. Die Rede ist von den Schurken, die sich bereits vor 15 Jahren zusammengetan und seither verschiedenste Programme entwickelt haben. Trotz ihres Namens haben die vier Herren – es sind der Trompeter Stefan Dünser, der Klarinettist Martin Schelling, der Akkordeonist Goran Kovačević und der Kontrabassist Martin Deuring – keinesfalls Böses im Sinn. Man kann sich ihre Treffen zu Beginn einer neuen Programmentwicklung als fröhliche, assoziationsreiche, musikantische Kreativwerkstatt vorstellen, in der sie sich durch einen riesigen Berg von Musikstücken wühlen, ausprobieren, verwerfen, eine Geschichte skizzieren und diese schließlich in Zusammenarbeit mit einer Regisseurin verfeinern. Alle vier sind als Mitglieder des Symphonieorchesters Vorarlberg und verschiedener Kammermusikensembles sowie als Lehrende an den Musikschulen und am Konservatorium Feldkirch wohlbekannt. Bei ihren Arrangements gibt es immer wieder Überraschungen: pfiffige Übergänge, die den Musikkenner schmunzeln lassen, Bekanntes im neuen Gewand, einen leicht schrägen Akzent mit dem »gewissen Etwas«. SCHMELZTIEGEL PARIS Die verschiedenen Programme der Schurken scheinen auseinander hervorzugehen: Hatten sich in Satisfraktion vier Typen auf den Spuren von Erik Satie an einem Bahnhof getroffen und noch von Paris geträumt, so sind sie bei Paris! Paris! in der Stadt angekommen. Eine Zeitmaschine hat sie in die 1920er-Jahre katapultiert. Paris ist und bleibt die Stadt der Liebe, der Sehnsucht, ein Schmelztiegel für Künstler, Komponisten und Musiker aus verschiedenen Ländern. Schon immer hat sie die Menschen angezogen, hat sie zusammengeführt und beflügelt. Die Leichtigkeit des Chansons von Hubert Giraud (Sous le ciel de Paris) und Saties Walzer Je te veux treffen auf einen Tango von Astor Piazzolla, die rumänischen Volkstänze von Béla Bartók oder Stücke des tschechischen Komponisten Bohuslav Martinů. Sie alle haben Pariser Luft geschnuppert, haben sich von der Atmosphäre, der Musik und den Menschen berühren lassen. Heute sind es der Vorarlberger Komponist Marcus Nigsch oder Albin Brun aus Basel, die in ihren Stücken für Die Schurken französisches Flair herbeizaubern. In bewährter Manier ist das Stück Paris! Paris! wieder als inszeniertes Familienkonzert »für Menschen ab sechs Jahren« gedacht, so dass sich kleinere und größere Kinder ebenso wie Erwachsene an der Musik, an der Geschichte und ihrer Umsetzung freuen. Mit wenigen Requisiten, Bewegung, Körpersprache und komödiantischem Spiel machen Die Schurken Lust auf einen Café au lait und ein Croissant, auf ein wenig Laisser-faire und eine großzügige Portion Esprit. CROSSCULTURE PARIS! PARIS! Familien-Vorstellung 23. Juni 2019 – 10.30 Uhr | Festspielhaus Die Schurken Martin Schelling, Stefan Dünser, Goran Kovačević, Martin Deuring Regie & Script Annechien Koerselman Ausstattung Nina Ball 33

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele