Aufrufe
vor 4 Jahren

Festspielzeit Sommer 2016

  • Text
  • Bregenzerfestspiele
  • Rossini
  • Vorarlberg
  • Bastienne
  • Cernoch
  • Faccios
  • Symphoniker
  • Bregenzer
  • Festspiele
  • Juli
  • Habjan
  • Wiener
  • Wolfgang
  • Vorarlberg
  • Hamlet
  • Oper
  • Festspielhaus
Das Magazin der Bregenzer Festspiele

WOLFGANG AMADEUS MOZARTS

WOLFGANG AMADEUS MOZARTS »DON GIOVANNI« IM THEATER AM KORNMARKT OPERNSTUDIO AM KORNMARKT Gemeinschaft voller Sehnsüchte 28

»Don Giovanni« fest in Frauenhänden: die Regisseurin Barbara Wysocka (rechts) und ihre Ausstatterin Barbara Hanicka. DON GIOVANNI Wie viele Frauen waren das gleich nochmal? 640 in Italien, 231 in Deutschland, 100 in Frankreich, 91 in der Türkei, aber in Spanien 1003. In seiner Registerarie summiert Leporello Don Giovannis weiblichen Eroberungen auf stolze 2065. Einer von ihnen, Donna Elvira, rechnet Leporello in dieser berühmten Arie das Verzeichnis vor und macht ihr klar, dass sie nur eine unter vielen ist. Sie möchte das nicht wahrhaben, immer wieder wird sie Don Giovanni deshalb in die Quere kommen, wenn er eine weitere Frau im Visier hat. So verachtenswert der Protagonist in Wolfgang Amadeus Mozarts Oper erscheinen mag, fasziniert er dennoch die Menschen um ihn herum. Er überschreitet sämtliche moralischen Grenzen, schreckt vor Gewalt nicht zurück und fürchtet sich auch nicht, selbst als der Tod leibhaftig vor ihm steht. Stellvertretend für andere führt er das aus, was bei den meisten ein Gedanke bleibt. Dadurch erhält er eine herausgehobene Machtposition, die anziehend und abstoßend zugleich wirkt. So bildet sich eine verschworene Gemeinschaft, die von verborgenen Sehnsüchten und überraschenden Ausbrüchen geprägt ist. So vielfältig sich diese Gemeinschaft bildet, so verschieden sind auch die Sängerinnen und Sänger, die sich im Opernstudio der Bregenzer Festspiele zusammenfinden, um im Vorarlberger Landestheater eine Neuinszenierung von Don Giovanni zu erarbeiten. Aus acht verschiedenen Ländern weltweit kommen die acht jungen Talente, von denen fünf 2016 als Finalisten am Wettbewerb Neue Stimmen im deutschen Gütersloh teilnahmen. Intensiv beschäftigen sie sich in Bregenz mit Mozarts Musik und ihren besonderen szenischen Anforderungen. Wie kaum ein anderer Komponist lotet Mozart die Tiefen der menschlichen Gefühle auch in ihrer Ambivalenz und Widersprüchlichkeit aus. Diese vielschichtigen Figuren und Handlungen reizen die polnische Regisseurin Barbara Wysocka und ihre Ausstatterin Barbara Hanicka besonders. Für die aus unterschiedlichen Welten aufeinandertreffenden Menschen und Figuren schaffen sie auf der Bühne des Theaters am Kornmarkt einen Ort, der deren Gefühlswelten widerspiegelt. Im Orchestergraben sind wie schon bei Così fan tutte im letzten Sommer erneut das Symphonieorchester Vorarlberg und der musikalische Leiter Hartmut Keil zu erleben. OPERNSTUDIO AM KORNMARKT DON GIOVANNI Wolfgang Amadeus Mozart Dramma giocoso in zwei Akten KV 527 (1787) | Libretto von Lorenzo da Ponte | In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Vorstellungen 15., 16., 18. & 20. August – 19.30 Uhr | Vorarlberger Landestheater Das Opernstudio wird präsentiert von GrECo Internaonal Risiko- und Versicherungsmanagement VMG Versicherungsmakler 29

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele