Aufrufe
vor 1 Jahr

Festspielzeit Sommer 2019

  • Text
  • Bodensee
  • Bregenz
  • Festspiele
  • Quichotte
  • August
  • Juli
  • Festspielhaus
  • Oper
  • Festspiele
  • Rigoletto
Das Magazin der Bregenzer Festspiele

EIN TREFFPUNKT FÜR

EIN TREFFPUNKT FÜR AUGEN UND OHREN PARTNER DER BREGENZER FESTSPIELE Die sommerliche Reise des Klassik-Treffpunkts führt das Ö1-Publikum in den Westen Österreichs, zu den Bregenzer Festspielen. Aus dem Parkstudio des Festspielhauses begrüßen Sie Helmut Jasbar und seine Gäste: Festspiel-Intendantin Elisabeth Sobotka, Regisseur Jan Eßinger, Sänger Wolfgang Stefan Schwaiger und Sängerin Mélissa Petit. Tschaikowskis Eugen Onegin feiert am 12. August seine Bregenz-Premiere im Theater am Kornmarkt. Regisseur Jan Eßinger spürt mit den jungen Talenten des Bregenzer Opernstudios den widerstreitenden Gefühlen der Figuren nach. Wolfgang Stefan Schwaiger, ehemals selbst Mitglied des Opernstudios am Kornmarkt, ist in diesem Jahr bereits das vierte Mal in Folge bei den Bregenzer Festspielen – diesen Sommer als Marullo in Rigoletto auf der Seebühne und im Orchesterkonzert mit dem Symphonieorchester Vorarlberg. Mélissa Petit ist diesen Sommer als Gilda in Rigoletto zu erleben. Auch sie ist mit den Herausforderungen der Seebühne bereits bestens vertraut: Als Micaëla in Carmen führten sie ihre Auftritte in die höchstgelegenen Winkel der riesigen Kulisse. Festspielgäste, Bregenz-Urlauber und Ö1-Hörerinnen und -Hörer haben die Möglichkeit, Einblicke in das Festspielgeschehen und die Probenarbeiten sowie musikalische Ausschnitte und die Gespräche von Gestalter Helmut Jasbar mit seinen Gästen im Parkstudio des Festspielhauses live mitzuerleben und im Radio mitzuverfolgen. PARKSTUDIO | FESTSPIELHAUS Ö1 KLASSIK-TREFFPUNKT 4. August – 10.00 Uhr Gäste Elisabeth Sobotka, Jan Eßinger, Mélissa Petit und Wolfgang Stefan Schwaiger Präsentation Helmut Jasbar EINTRITT FREI SOMMERLICHES FESTSPIELVERGNÜGEN MIT Ö1 Mehr als 150 Übertragungen von rund 30 österreichischen Festivals stehen in diesem Jahr auf dem Programm von Ö1, darunter drei Mitschnitte von den Bregenzer Festspielen. Am 18. Juli um 19.30 Uhr bringt Ö1 Jules Massenets selten gespielte Oper Don Quichotte live aus dem Festspielhaus Bregenz. Mit den Wiener Symphonikern, Dirigent Daniel Cohen; dem Prager Philharmonischen Chor und den Sängerinnen und Sängern Gábor Bretz, Anna Goryachova, David Stout, Léonie Renaud, Vera Maria Bitter, Paul Schweinester sowie Patrik Reiter. PROFITIEREN SIE ALS Ö1 CLUB-MITGLIED! Ö1 Club-Mitglieder besuchen die Bregenzer Festspiele zu speziellen Konditionen mit bis zu 10 % Ermäßigung beim Spiel auf dem See: von Sonntag bis Freitag in den Kategorien 3 bis 7 sowie im Festspielhaus an allen Abenden ausgenommen am Premierentag. Die Ermäßigung gilt für zwei Personen. Einen besonderen Kulturgenuss bieten die Ö1 Club-Exklusiv-Veranstaltungen mit Blick hinter die Kulissen der großen Festspielproduktionen. Ö1 Club-Karte und Kreditkarte zugleich und bringt alle Diners Club Vorteile mit sich. Weitere Informationen zum Ö1 Club erhalten Sie unter oe1.ORF.at/club, telefonisch unter +43 1 501 70-370 oder per E-Mail: oe1.club@orf.at Eine Übersicht sämtlicher Übertragungen finden Sie online unter oe1.ORF.at Schon gehört? Mit der kostenlosen Ö1 Club-Kreditkarte bezahlen Sie weltweit bargeldlos. Diese ist 20

FACETTENREICHE SEITENBLICKE AUSSERGEWÖHNLICHE UND ÜBERRASCHENDE SEITEN DES FESTIVALPROGRAMMS GIBT ES BEI MUSIK & POESIE ZU ENTDECKEN Die beliebte Programmreihe Musik & Poesie lockt diesen Sommer mit leidenschaftlichen Gefühlswelten, fantastischen Barock-Klängen und spannenden Erzählungen. In der intimen Atmosphäre des holzgetäfelten Seestudios eröffnen Künstlerinnen und Künstler besondere Perspektiven auf die Bühnenwerke des Festivals. MUSIK & POESIE LUFTKUNST Mit Nikolaus Habjan ist am 21. Juli ein wahres Multitalent im Festspielhaus zu Gast. Neben seiner Arbeit als Regisseur, Puppenspieler und -designer begeistert er seit mehreren Jahren als Kunstpfeifer das Publikum. Nach seinem umjubelten gepfiffenen Konzert im Festspielsommer 2016 kehrt er nun mit frischem Repertoire nach Bregenz zurück. Mehrere Arien aus Giuseppe Verdis Rigoletto hat er neu erarbeitet, darunter natürlich auch die bekannteste: »La donna è mobile«. Auch an sein virtuoses Puppenspiel in Paulus Hochgatterers Theaterstück Böhm im vergangenen Sommer knüpft Habjan an. Seiner Narrenpuppe hat Hochgatterer eine neue Szene auf den Leib geschrieben. RUSSISCHER SALON Peter I. Tschaikowskis emotionsgeladene Oper Eugen Onegin beruht auf Alexander S. Puschkins faszinierendem Versroman. Zahlreiche russische Komponisten vertonten Der Schriftsteller Michael Köhlmeier erzählt Geschichten von und über Narren, zu denen auch Don Quijote gehört. weitere Texte des Dichters, darunter Sergej Rachmaninow, Michail Glinka und Nikolai Rimski-Korsakow. Gleich zwei Sänger aus unterschiedlichen Opern dieses Festspielsommers laden zur Entdeckung dieses außergewöhnlichen Repertoires ein: Sergey Romanovsky, der sonst als Herzog in Verdis Rigoletto zu erleben ist, und die junge Mezzosopranistin Aytaj Shikhalizada, die Olga in Eugen Onegin im Theater am Kornmarkt singt. Zwischen ihren Liedern und Arien enthüllt Olaf A. Schmitt in der Oper verborgene Verse aus Puschkins Eugen Onegin. NARREN Der Vorarlberger Schriftsteller und großartige Erzähler Michael Köhlmeier widmet sich am letzten Abend von Musik & Poesie den Narren, die in Königsschlössern und an Fürstenhöfen die sprichwörtliche Freiheit genossen. Als scharfe Beobachter und Mittler zwischen Herrscher und Hofstaat waren sie gefürchtet und gefährdet zugleich. Köhlmeier verfolgt die Spuren verschiedener Narrenfiguren durch die Jahrhunderte und streift dabei auch Rigoletto und Don Quijote. Musikalisch umrahmt werden seine Erzählungen vom Cölner Barockorchester, das eine weitere musikalische Version von Don Quijote präsentiert: Georg Philipp Telemanns Ouvertüren-Suite. Das Detailprogramm zu Musik & Poesie finden Sie in der Heftmitte. 21

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele