Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Beatrice Cenci 2018

  • Text
  • Festspielhaus
  • Goldschmidt
  • Cenci
  • Festspiele
  • Festspiele
  • Oper
  • Goldschmidt
Beatrice Cenci von Berthold Goldschmidt Oper in drei Akten (1949/50) Libretto von Martin Esslin nach The Cenci von Percy Bysshe Shelley (1819) Deutsche Version von Berthold Goldschmidt Mit deutschen Übertiteln Premiere: 18. Juli 2018 - 19.30 Uhr Dauer: 2 1/2 Stunden (inkl. Pause)

KLAGE GEGEN ANCESCO 1598

KLAGE GEGEN ANCESCO 1598 TOD FRANCESCO 1626 gen Sodomie, eikauf durch 0 000 Scudi Ermordung im Auftrag Lucrezias und Beatrices EINWEIHUNG DES PETERSDOM FRANCESCO EZIA PETRONI rancesco ia Petroni 1595 TOD ROCCO UND CRISTOFORO 1599 FOLTER UND VERURTEILUNG BEATRICE UND LUCREZIA öffentliche Hinrichtung vor der Engelsburg am 18. November durch Papst Urban VIII. Tötung der beiden Söhne an ihrem Studienort Salamanca 1595 HOCHZEIT DER ÄLTESTEN TOCHTER 1592-1605 CLEMENS VIII. Erfolgreiches Gesuch Antoninas an den Papst, Verheiratung und Tod nach Geburt eines Kindes

BEATRICE CENCI »DER GRELLE SCHREI IST NICHT MEHR MÖGLICH.« DIRIGENT JOHANNES DEBUS ÜBER GOLDSCHMIDTS MUSIK UND DESSEN ELEGANTE HANDSCHRIFT Beatrice Cenci ist ein unglaublich brutaler Stoff. Wie drückt sich die gewaltsame Handlung in der Musik aus? Seit das Stück aufgeführt wird, wundern sich viele, wie man einem solch grausamen Thema mit einer vergleichsweise milden, im Grunde vorwiegend lyrischen Tonsprache begegnen kann. Goldschmidt scheint mir hier eine bewusste Entscheidung getroffen zu haben. Es scheint ihm mehr um den betäubenden Schmerz, um die in zarteste Schattierungen gedämmte Trauer, um eine Zuflucht in Melancholie und Schönheit und einen Rückzug in die Intimität als Reaktion auf all die Grausamkeit zu gehen als um die Darstellung der Grausamkeiten selbst. Freilich erfahren wir von Graf Cencis Brutalität, von seinen unvorstellbaren Gewaltexzessen und seiner Härte auch durch die Musik. Aber es bleibt bei einer »civilisierten Brutalität«, wie Goldschmidt es bezeichnete, und nicht exzessiv-hysterischen Darstellung. 26

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele