Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Der Goldene Drache 2015

  • Text
  • Frankfurt
  • Modern
  • Musiktheater
  • Drache
  • Festspiele
Werkstattbühne 2015 Der goldene Drache Musiktheater (2014) von Peter Eötvös Libretto von Roland Schimmelpfennig, eingerichtet von Peter Eötvös Österreichische Erstaufführung Koproduktion von Ensemble Modern und Oper Frankfurt Premiere: 9. August 2015 – 20.00 Uhr Weitere Aufführung: 21. August - 20.00 Uhr Dauer: 1½ Stunden (ohne Pause)

SIMON BODE Seit 2012/13

SIMON BODE Seit 2012/13 Ensemblemitglied der Oper Frankfurt, war er zuvor im dortigen Opernstudio in Partien wie Belmonte (Die Entführung aus dem Serail), Tamino (Die Zauberflöte) sowie Fenton (Falstaff) zu erleben. In der Opernwelt wurde er für seine Interpretation in Eötvös’ Der goldene Drache mehrfach als „Nachwuchssänger des Jahres“ nominiert. Er gastierte an der Norwegischen Nationaloper Oslo und der Opéra National de Bordeaux. HANS-JÜRGEN LAZAR Der Tenor wurde 1991 erstmals Ensemblemitglied der Oper Frankfurt und kehrte nach Festengagements in Hagen und Essen 1996 dorthin zurück, wo er u. a. als Red Whiskers (Billy Budd), Ägisth (Elektra), Mucius (Caligula), Mime (Das Rheingold), Dr. Cajus (Falstaff) und Der Bucklige (Die Frau ohne Schatten) zu erleben war. Gastengagements führten ihn u. a. an die Hamburgische und Wiener Staatsoper, das Théâtre du Châtelet Paris, das Gran Teatre del Liceu Barcelona sowie zu den Bayreuther und Salzburger Festspielen. HOLGER FALK In seiner Kindheit Mitglied der Regensburger Domspatzen, studierte er in Würzburg und in Mailand. Er sang in Uraufführungen von Opern von Peter Eötvös, Miroslav Srnka, Beat Furrer, Fabián Panisello, außerdem Wolfgang Rihms große Hauptpartien in Jakob Lenz, Dionysos und Die Eroberung von Mexiko. Als Monteverdis Orfeo war er in Lausanne, als Nunte in Hasses Leucippo bei den Schwetzinger Festspielen zu erleben. Weitere Engagements führen ihn u. a. an das Theatre de Champs Elysées Paris, das Teatro Real Madrid, das Theater an der Wien, das Boston Early Music Festival und die Oper Frankfurt. 40

ENSEMBLE MODERN Das Ensemble Modern (EM), 1980 gegründet und seit 1985 in Frankfurt am Main beheimatet, ist eines der weltweit führenden Ensembles für Neue Musik. Es gibt keinen künstlerischen Leiter; Projekte, Koproduktionen und finanzielle Belange werden gemeinsam entschieden. Seine unverwechselbare programmatische Bandbreite umfasst Musiktheater, Tanz- und Videoprojekte, Kammermusik, Ensemble- und Orchesterkonzerte. Tourneen führten das EM nach Afrika, Australien, China, Indien, Japan, Korea, Südamerika, Taiwan, Russland und in die USA. Regelmäßig tritt es bei den renommiertesten Festivals und an herausragenden Spielstätten auf. In enger Zusammenarbeit mit Komponisten, verbunden mit dem Ziel größtmöglicher Authen tizität, erarbeiten die Musiker jedes Jahr etwa 70 Werke, darunter ca. 20 Uraufführungen. Seit 2000 erscheinen unter dem Label Ensemble Modern Medien (EMM) Audio- und Video-Produktionen des EM. Das Ensemble Modern wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, die Stadt Frankfurt sowie über die Deutsche Ensemble Akademie e.V., durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Deutsche Bank Stiftung, die GVL und den Kulturfonds Frankfurt RheinMain. BIOGRAPHIEN 41

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele