Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Die Hochzeit des Figaro 2017

  • Text
  • Webern
  • Keil
  • Mozart
  • Mozart
  • Figaro
  • Festspiele
  • Festspiele
  • Oper

8

HANDLUNG Dritter Akt Rosina und Susanna haben ihrerseits den Plan entwickelt, den Grafen zu einer Verabredung in den Garten zu locken, wo ihn nun aber Rosina in Susannas Kleidung empfangen soll. Susanna lädt den Grafen persönlich in den Garten ein. Marcellinas Plan wird nach der Verhandlung mit dem Richter Don Curzio vereitelt, weil sie und Bartolo sich als Figaros Eltern herausstellen. Cherubino wurde von Barbarina verkleidet und bleibt in weiblicher Gestalt im Schloss. Als Antonio dies aufdeckt, erinnert Barbarina den Grafen in Anwesenheit Rosinas daran, dass er ihr als Belohnung für ihre erotischen Treffen die Erfüllung eines Wunsches versprochen habe. Sie möchte nun Cherubino heiraten. Während der beginnenden Feierlichkeiten übergibt Susanna heimlich dem Grafen den Brief, den sie mit der Gräfin zusammen geschrieben hat. Als Zeichen seiner Zustimmung zur abendlichen Verabredung soll er die darin enthaltene Nadel zurückgeben. Vierter Akt Barbarina erzählt Figaro von der Nadel, die sie im Auftrag des Grafen Susanna bringen soll. Ahnungslos über diese Intrige, wird dieser eifersüchtig und schimpft auf die Untreue sämtlicher Frauen. Er wird Zeuge, wie Susanna in Rosinas Kleidung eine Liebesarie singt. Rosina in Susannas Äußerem wird von Cherubino mit Liebeserklärungen überschüttet, bevor der Graf sie umwirbt. Der eifersüchtige Figaro wendet sich hilfesuchend an die vermeintliche Gräfin, erkennt aber bald in ihr Susanna. Dem Grafen spielen sie eine Verabredung zwischen Rosina und Figaro vor. Almaviva sieht sich verraten und ruft um Hilfe. Den Flehenden gewährt er keine Vergebung. Seine eigene Gattin in wahrer Gestalt bringt ihn jedoch dazu, seinerseits um Vergebung zu bitten. Alle sehen der Hochzeit entgegen. Olaf A. Schmitt 9

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele