Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Die Hochzeit des Figaro 2017

  • Text
  • Webern
  • Keil
  • Mozart
  • Mozart
  • Figaro
  • Festspiele
  • Festspiele
  • Oper

VINCENZO NERI GRAF

VINCENZO NERI GRAF ALMAVIVA Der Bariton sang im Knabenchor St. Nikolai seiner Heimatstadt Hamburg. An der dortigen Staatsoper war er von 2012 bis 2014 Mitglied des Opernstudios zuletzt als Belcore (L’elisir d’amore). Als Moralès (Carmen) trat er 2012 bei den Seefestspielen Berlin auf. 2015 wechselte er in das Opernstudio der Staatsoper Berlin und debütierte bei den Opernfestspielen Jennersdorf als Ottokar (Der Freischütz). Zuletzt war er in der Uraufführung von Chaya Czernowins Infinite Now an der Genter Opera Vlaanderen und am Nationaltheater Mannheim zu erleben. MOJCA BITENC GRÄFIN ALMAVIVA Die slowenische Sopranistin studierte an den Musikakademien in Ljubljana und Zagreb. Beim Wettbewerb im kroatischen Osijek gewann sie 2014 den ersten Preis. Am Opernhaus in Ljubljana trat sie als Euridice (Orfeo ed Euridice), in Maribor als Papagena (Die Zauberflöte) und Liù (Turandot), an Zomeropera Alden Biesen in Belgien als Tatjana (Eugen Onegin) auf. Zudem sang sie in den Uraufführungen von Davide Antonio Pios La Karneroika und Larry Coryells War and Peace in Ljubljana. ANAT EDRI SUSANNA Die israelische Sopranistin studierte in Jerusalem und an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. 2012 debütierte sie an der Oper Leipzig als Contessa di Ceprano (Rigoletto), war Mitglied des Young Singer Project bei den Salzburger Festspielen und sang in der Uraufführung von Sarah Nemtsovs L’Absence bei der Münchener Biennale. Von 2013 bis 2015 war sie Mitglied im Opernstudio der Staatsoper Hamburg. Bei den Innsbrucker Festwochen 2014 sang sie Giacinta in Cestis L’Orontea. Bei den Göttinger und Londoner Händel Festspielen war sie 2016 als Alessandro (Berenice) zu erleben. 34

ADAM KUTNY FIGARO Der Bariton studierte an der Musikakademie seiner Heimatstadt Posen sowie an der Pacific Boychoir Academy in Oakland, USA. 2016 gewann er einen Sonderpreis beim Francisco Viñas Gesangswettbewerb. An der Oper Stettin war er als Escamillo (Carmen), an der Oper Bromberg als Belcore (L’elisir d’amore) zu erleben. Auf der Konzertbühne war er u. a. als Don Pizarro (Fidelio) in der Pommerschen Philharmonie Bromberg sowie in Beethovens neunter Symphonie in der Philharmonie Zabrze zu hören. Seit Februar 2017 ist er Mitglied des Opernstudios der Staatsoper Berlin. BIOGRAPHIEN NATALIA SKRYCKA CHERUBINO Die in Myslowitz (Polen) geborene Sopranistin erhielt ihre Ausbildung an der Musikakademie in Kattowitz. Auftritte führten die Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe u. a. an die Neue Oper Bromberg (Tasse und Eichhörnchen in L’enfant et les sortilèges) und Schlesische Oper Bytom (Krankenschwester in Suor Angelica). Seit 2015 ist sie Mitglied des Opernstudios der Staatsoper Berlin, wo sie als Zweite Dame (Die Zauberflöte), Kater (Der gestiefelte Kater) und Dryade (Ariadne auf Naxos) zu erleben war. In Konzerten trat sie mit den Schlesischen, Breslauer und Mährischen Philharmonikern auf. CLARA CORINNA SCHEURLE MARCELLINA Die in Badenweiler geborene Mezzosopranistin wuchs in Vorarlberg auf. Ihr Studium führte sie an die Universität der Künste Berlin sowie an die Theaterakademie August Everding in München. Dort übernahm sie Rollen wie Penelope (Il ritorno d’Ulisse in patria), Fatima in Christian Josts Die arabische Nacht und Mercédès (Carmen). Als Ruggiero (Alcina) debütierte sie 2015 an der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Im selben Jahr war sie Semifinalistin des internationalen Wettbewerbs Neue Stimmen. Im Juli 2017 gewann sie den Musikpreis des Kulturkreises Gasteig. 35

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele