Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Hamlet 2016

  • Text
  • Festspiele
  • Festspielhaus
  • Oper
  • Faccio
  • Hamlet
Oper im Festspielhaus (2016) Hamlet von Franco Faccio Amleto (Hamlet) Oper in vier Akten (1865) Libretto von Arrigo Boito In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln, Kritische Ausgabe von Anthony Barrese Premiere: 20. Juli 2016 - 19.30 Uhr Weitere Aufführungen: 20., 25. und 28. Juli - 19.30 Uhr Dauer: 3 Stunden (inkl. Pause)

SÉBASTIEN SOULÈS

SÉBASTIEN SOULÈS Orazio Aus Orléans stammend, studierte der Bariton in Paris und Berlin. Er sang Angelotti (Tosca) bei den Bregenzer Festspielen und Scarpia an den Landestheatern Linz und Niederbayern. Als Ensemblemitglied der Volksoper Wien war er u. a. als Figaro und Zuniga (Carmen) zu hören. Am Opernhaus Halle war er als Don Giovanni und Marcello (La Bohème) zu erleben, am Theater Augsburg als Wozzeck, an der Neuen Oper Wien in der Titelrolle in Friedrich Cerhas Baal und bei der styriarte Graz als Popolani (Barbe-Bleue) und Kaspar (Der Freischütz). BIOGRAPHIEN BARTOSZ URBANOWICZ Marcello Der polnische Bassbariton schloss sein Studium in Katowice ab und debütierte als Warlaam (Boris Godunow) an der Oper Breslau, wo er auch als Leporello (Don Giovanni), Lodovico (Otello) und Don Alfonso (Così fan tutte) zu hören war. Als Colline (La Bohème) und in der Titelrolle des Figaro war er am Theater Heidelberg und Nationaltheater Mannheim zu hören, wo das Ensemblemitglied u. a. auch Escamillo (Carmen), Dulcamara (L‘elisir d‘amore), Vicomte Cascada (Die lustige Witwe) und Dr. Vigelius (Der ferne Klang) sang. PAUL SCHWEINESTER Laerte Nach seinem Studium in Wien und Rom war der Innsbrucker von 2009 bis 2013 Ensemblemitglied an der Volksoper Wien und außerdem bei den Salzburger Festspielen als Basilio (Le nozze di Figaro) und bei den Bregenzer Festspielen in Der Schauspieldirektor zu erleben. An der Opéra national de Paris sang er Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail) und Brighella (Ariadne auf Naxos), am Staatstheater am Gärtnerplatz München in der Uraufführung von Cerhas Onkel Präsident, am Londoner Royal Opera House und am Teatro alla Scala in Mailand in Die Soldaten. 41

IULIA MARIA DAN Ofelia Die Sopranistin studierte an der Nationalen Musikuniversität Bukarest und debütierte an der Rumänischen Nationaloper als Gilda (Rigoletto). An der Bayerischen Staatsoper war sie zunächst Mitglied des Opernstudios, ehe sie als Ensemblemitglied u. a. Papagena (Die Zauberflöte) und Frasquita (Carmen) sang. An der Oper Graz war sie als Massenets Manon zu erleben. Seit 2015 im Ensemble der Staatsoper Hamburg, trat sie dort u. a. als Gräfin Almaviva (Le nozze di Figaro), Tatjana (Eugen Onegin) und Fiordiligi (Così fan tutte) auf. DSHAMILJA KAISER Gertrude Die Mezzosopranistin war bereits während ihres Studiums in Detmold als Ensemblemitglied am Theater Bielefeld tätig, u. a. als Sesto (La clemenza di Tito). Seit 2009 sang sie als Ensemblemitglied der Oper Graz u. a. Romeo (I Capuleti e i Montecchi), Cherubino (Le nozze di Figaro), Elisabetta (Maria Stuarda), Hänsel (Hänsel und Gretel), Arsamenes (Xerxes), Léonor de Guzman (La favorite) sowie zuletzt Carmen, womit sie auch an der Volksoper Wien zu hören war. Bei den Wiener Festwochen trat sie als Annina (La traviata) auf. GIANLUCA BURATTO Der Geist | Ein Priester Der aus der Lombardei stammende Bass studierte am Konservatorium Giuseppe Verdi in Mailand. Er wirkte bei der Uraufführung von Alessandro Solbiatis Il carro e i canti in Triest mit und gab einen Liederabend in der Wigmore Hall London. Bei den Salzburger Festspielen und am Teatro alla Scala in Mailand war er als Arzt (Macbeth), an der Opéra Royal de Wallonie in Lüttich als Sarastro (Die Zauberflöte), beim Wexford Opera Festival als Colline (La Bohème), am Tiroler Landestheater Innsbruck als Seneca (L’Incoronazione di Poppea) zu erleben. 42

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele