Aufrufe
vor 3 Jahren

Programmheft Moses in Ägypten 2017

  • Text
  • Festspielhaus
  • Festspiele
  • Moses
  • Rossini
  • Oper
  • Chor

»Es ist der

»Es ist der dramaturgische Moment, der die berühmte Preghiera so grandios macht: Sie erklingt gegen Ende der Oper, es ist ein tragischer Moment, und dennoch eröffnet Rossini dem Publikum einen imaginären Raum mit einem langsamen, symbolisch aufgeladenen Chor. Doch was verführte das damalige Publikum (und heutige ebenso!) wirklich? Ein simples Thema in g-Moll wird von Moses, dann von Aaron und schließlich von Elcia gesungen, immer im Wechsel mit der Antwort des Chores in B-Dur. Bis hierher ist alles recht gewöhnlich. Doch das wirklich Besondere ist die letzte Wiederholung, von allen gesungen in einem plötzlichen, unerwarteten, sonnigen, grandiosen G-Dur. Eine echte Glanzleistung!« ENRIQUE MAZZOLA 21

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele