Aufrufe
vor 3 Jahren

Programmheft Moses in Ägypten 2017

  • Text
  • Festspielhaus
  • Festspiele
  • Moses
  • Rossini
  • Oper
  • Chor

MOSES IN ÄGYPTEN

MOSES IN ÄGYPTEN HANDLUNG Erster Akt Die Ägypter beklagen die Finsternis, die vom Gott Israels über sie verhängt wurde, weil sie dessen Volk gefangen halten. Der Pharao ruft Moses herbei und gesteht seinen Irrtum, die Macht des israelischen Gottes nicht respektiert zu haben. Sein Sohn Osiris fürchtet um seine heimliche Liebe zu Elcia, einer Hebräerin, wenn die Israeliten befreit werden. Nachdem der Pharao die Befreiung versprochen hat, bittet Moses seinen Gott, Ägypten das Licht zurückzugeben. Die wiederkehrende Helligkeit wird von allen begrüßt. Amaltea, Gattin des Pharaos, ermahnt Osiris, den ägyptischen Herrscher nicht von seinem Plan abzubringen. Osiris überredet seinen Vertrauten Mambre, das ägyptische Volk gegen das Einlenken ihres Pharaos aufzuhetzen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe, Pflichterfüllung und Leid nehmen Osiris und Elcia voneinander Abschied. Amaltea sieht die aufgebrachten Ägypter und versucht, den Pharao davon abzubringen, seinen Beschluss zurückzunehmen. Angestachelt von Osiris, bezichtigt dieser jedoch Moses der Täuschung. Aaron und seine Schwester Amenofi feiern mit den anderen Hebräern den nahen Aufbruch. Osiris verkündet im Namen des Pharaos den widerrufenen Befehl zur Befreiung. Moses warnt vor dem drohenden Hagel und Feuersturm, der Pharao droht ihm mit Fesseln. Der Sturm versetzt das Land in Schrecken. 6

Zweiter Akt Der Pharao übergibt Aaron einen Erlass, dass die Israeliten bis zum nächsten Tag Ägypten verlassen haben müssen, sonst drohe ihnen der Tod. Zu dessen Entsetzen verkündet er seinem Sohn, dass dieser eine armenische Prinzessin heiraten werde. Moses erhofft sich Beistand von Amaltea, die heimlich zum Judentum konvertiert ist und sich endlich Frieden wünscht. Aaron berichtet Moses, dass Osiris Elcia in ein Versteck führt. Moses befiehlt seinem Bruder, gemeinsam mit Amaltea das Paar aufzuspüren. Osiris versucht, Elcia von einem gemeinsamen Leben an einem anderen Ort zu überzeugen. Aaron und Amaltea überraschen die beiden und werden von deren Gefühlen überwältigt. Unter dem Vorwand, nach der Befreiung der Israeliten würde Ägypten von den Nachbarländern erobert, widerruft der Pharao seinen Beschluss erneut. Moses warnt ihn, dass sein Gott dies mit dem Tod des Königssohns und aller erstgeborenen ägyptischen Söhne bestrafen wird. Amaltea möchte ihrem Gatten von der Liebschaft seines Sohnes berichten, findet aber kein Gehör. Stattdessen erhebt der Pharao Osiris neben sich auf den Thron. Moses droht dem neuen Herrscher mit dem Tod, wenn er die Israeliten nicht freilasse. Elcia gesteht ihre Liebe zu Osiris. Sie bittet ihn, ihr zu entsagen und bietet ihren eigenen Tod für die Freiheit der Hebräer an. Osiris möchte Moses umbringen und wird von einem tödlichen Blitz getroffen. HANDLUNG Dritter Akt Auf ihrer Flucht gelangen die Israeliten an das Ufer des Roten Meeres. Moses fordert sein Volk auf, ihren Gott im Gebet um einen Ausweg zu bitten. Die nahenden Ägypter lassen den Glauben schwinden. Als sich das Meer teilt, öffnet sich ein Fluchtweg. Moses führt die Hebräer durch das Meer. Die sie verfolgenden Ägypter werden von den zurückkehrenden Fluten erfasst. Olaf A. Schmitt 7

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele