Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Staatsoperette 2016

  • Text
  • Habjan
  • Zykan
  • Festspiele
  • Staatsoperette
  • Wien
  • Seipel
  • Oper
Werkstattbühne Staatsoperette von Otto M. Zykan Staatsoperette - Die Austrotragödie In zwei Akten, eine Bearbeitung der Staatsoperette von Franz Novotny und Otto M. Zykan (1977) durch Michael Mautner und Irene Suchy (2015) Uraufführung Premiere: 2. August 2016 - 20.00 Uhr Weitere Aufführung: 4. August - 20.00 Uhr Dauer: ca. 1¾ Stunden

CAMILLO DELL’ANTONIO

CAMILLO DELL’ANTONIO Ignaz Seipel In Tirol geboren, sang er bei den Wiltener Sängerknaben. Nach einem Medizinstudium schloss er seine Gesangsausbildung an der Guildhall School of Music and Drama in London ab und debütierte als Lord Barrat (Der junge Lord) am Theater Koblenz. An der Oper Graz war er als Bardolfo (Falstaff) zu hören. Weitere Engagements führten ihn u. a. an die Volksoper Wien und das Anhaltische Theater Dessau. Zu seinem Repertoire gehören Rollen wie Alfredo (La traviata), Conte Almaviva (Il barbiere di Siviglia), Hauptmann (Wozzeck) und Tamino (Die Zauberflöte). MARCO DI SAPIA Walter Pfrimer | Anton Rintelen | Otto Bauer Nach einer Schauspielausbildung in Rom gab er sein Operndebüt an der Neuen Oper Wien, wo er zuletzt Kowaljow (Die Nase) sang. Seit 2013 ist er Ensemblemitglied der Volksoper Wien, war dort u. a. als Papageno (Die Zauberflöte), Falke (Die Fledermaus), Sweeney Todd und Danilo (Die lustige Witwe) zu erleben, den er auch beim Savonlinna Opera Festival, am Teatro di San Carlo in Neapel und in Tokio sang. Weitere Engagements führten ihn u. a. an die Opernhäuser in Nürnberg, Saint-Étienne (Don Profondo in Il viaggio a Reims) und Montpellier. HAGEN MATZEIT Engelbert Dollfuß | Adolf Hitler Der Bariton und Countertenor studierte Gesang in Berlin. Regelmäßig sang er an der Komischen Oper Berlin, u. a. als Sid (Albert Herring) und Elviro (Xerxes). Am Théâtre de la Monnaie in Brüssel war er als Hans Scholl (Weiße Rose), an der Oper Leipzig in der Titelrolle in Admeto, am Teatro Colón Buenos Aires als Jakob Lenz von Wolfgang Rihm zu erleben. An der Semperoper Dresden sang er in der Uraufführung von Miroslav Srnkas Jakub Flügelbunt. Beim Festival d’Aix-en-Provence war in der Hauptrolle des Aymar aus Oscar Bianchis Thanks to my Eyes zu hören. 34

GERNOT HEINRICH Ernst Rüdiger (Fürst) Starhemberg | Benito Mussolini Der Tenor war Alt-Solist bei den Wiener Sängerknaben und studierte Trompete in Graz sowie Gesangspädagogik in Wien. Engagements führten ihn u. a. zu den Seefestspielen Mörbisch, Ruhrfestspielen Recklinghausen, Wiener Festwochen, zur styriarte, zum Osterfestival Psalm sowie Carinthischen Sommer in Budapest und zu Wien Modern. Im Rahmen des OsterKlang-Festivals Wien war er in der Titelpartie in The Prodigal Son im Musikverein zu erleben. An der Neuen Oper Wien sang er in Manfred Trojahns Orest sowie Peter Eötvös‘ Paradise reloaded. BIOGRAPHIEN THOMAS WEINHAPPEL Polizeipräsident | Koloman Wallisch | Boten Der Niederösterreicher war Altsolist bei den Wiener Sängerknaben und studierte in Wien. Er sang Papageno (Die Zauberflöte) bei den Opernfestspielen St. Margarethen, an der Bühne Baden bei Wien und zuletzt an der Opéra de Massy. Am Mährisch-Schlesischen Nationaltheater war in der Titelrolle in Ambroise Thomas‘ Hamlet zu erleben. In Christoph Schlingensiefs Mea culpa spielte er am Burgtheater Wien und an der Bayerischen Staatsoper. Als Liedinterpret von Franz Schubert und zeitgenössischem Repertoire war er u. a. im Wiener Konzerthaus, in Los Angeles und Moskau zu hören. BARBARA PÖLTL Die Rechte Aus der Steiermark stammend, schloss sie ihr Studium 2009 in Graz ab und wurde u. a. von Krassimira Stoyanova und Brigitte Fassbaender ausgebildet. Sie debütierte als Marie (Zar und Zimmermann) am Tiroler Landestheater. Engagements führten sie an das Theater Magdeburg als Zerlina (Don Giovanni), Stadttheater Klagenfurt als Barbarina (Le nozze di Figaro), Theater an der Rott als Arsena (Der Zigeunerbaron), zu den Seefestspielen Mörbisch als Ciboletta (Eine Nacht in Venedig) sowie an die Bühne Baden, wo sie u. a. Bella Giretti (Paganini) sang. 35

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele