Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft To The Lighthouse 2017

  • Text
  • Lighthouse
  • Kammeroper
  • Seglias
  • Festspiele
  • Oper
  • Woolf
Werkstattbühne To the Lighthouse von Zesses Seglias Kammeroper in drei Teilen Libretto von Ernst Marianne Binder nach Virginia Woolf In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln Uraufführung Premiere: 16. August 2017 - 20.00 Uhr Dauer: 1 ½ Stunden (ohne Pause)

TO THE LIGHTHOUSE

TO THE LIGHTHOUSE BIOGRAPHIEN CLAIRE LEVACHER Musikalische Leitung Die Französin studierte Klavier in Paris und Dirigieren an der University of Michigan sowie in Wien. Sie wurde mit dem zweiten Preis des Musikwettbewerbs vom Festival Prager Frühling ausgezeichnet. Seit ihrem Debüt 2009 an der Opéra National de Lyon dirigierte sie zahlreiche Opern und Konzerte weltweit. Zuletzt leitete sie La Bohème an der Kammeroper des Theaters an der Wien und Béatrice et Bénédict am Krannert Center for the Performing Arts (Illinois, USA). Sie folgte Einladungen zum Orchestre de Chambre de Lausanne, Orchestre National d’Ile-de-France, Prague Radio Symphony Orchestra und Radio-Symphonieorchester Wien. Mit dem Vietnam Philharmonic Orchestra trat sie beim Beethovenfest Bonn sowie in der Berliner Philharmonie auf. OLIVIER TAMBOSI Inszenierung Der gebürtige Pariser studierte Philosophie, Theologie und Opernregie in Wien. Engagements führten ihn u. a. an das Londoner Royal Opera House, nach Chicago, Los Angeles sowie an die Staatsopern Hamburg und Hannover. Dort führte er Regie bei Die Meistersinger von Nürnberg, Un ballo in maschera, Falstaff und Manon Lescaut. An der Oper Graz inszenierte er Gasparone und Die lustige Witwe, an der Finnish National Opera Helsinki und der San Francisco Opera Jenůfa, am Staatstheater am Gärtnerplatz in München Così fan tutte, bei den Bregenzer Festspielen 2016 Franco Faccios Hamlet. 32

JAKOB KOLDING Bühne Aus Albertslund stammend, studierte er an der Royal Danish Academy of Fine Arts. Seine Arbeiten waren u. a. im Museum of Modern Art, New York, Museum of Contemporary Art, Chicago, Stedelijk Museum Bureau Amsterdam, CCA Wattis Institute for Contemporary Arts, San Francisco, University of Michigan Museum of Art, Ann Arbor, Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, Wien Museum, Palais de Tokyo, Paris, bei der Liverpool Biennial sowie in den Kunstvereinen in Frankfurt am Main, Graz und Hamburg zu erleben. BIOGRAPHIEN VIBEKE ANDERSEN Kostüme Die Norwegerin studierte Innenarchitektur in Bergen und Bühnenbild in Graz sowie Berlin-Weißensee. Anschließend war sie mehrere Jahre in Deutschland als Bühnenbildnerin, Kostümbildnerin und Ausstellungsdesignerin tätig, u. a. an der Akademie der Künste Berlin, am Berliner Ensemble, Theater Oberhausen, an der Pocket Opera Company Nürnberg sowie für Film und Fernsehen. Eine langjährige Zusammenarbeit verband sie mit dem Autor und Regisseur Ernst Binder. Bühnenbilder und Kostüme entwarf sie u. a. für die Oper Graz, das Nationaltheater Maribor, das Schauspielhaus und Next Liberty Graz sowie dramagraz. STEFAN PFEISTLINGER Licht Aus Klagenfurt stammend, studierte er Architektur an der TU in Wien. Seit 1985 ist er an der Gestaltung zahlreicher Bühnenbilder und Lichtdesigns für Schauspiel, Musikund Tanztheater beteiligt. Er arbeitete mit Regisseuren wie Ernst Binder, Johann Kresnik und Martin Kušej zusammen. Mehrere Jahre war er als Lichttechniker bei den Wiener Festwochen tätig. Von 1992 bis 2010 leitete er das Theaterkollektiv K.l.a.s. Er hatte die künstlerische Gesamtleitung für das Projekt immer.noch.sturm im Rahmen der transformale 2013 inne und verantwortete die Lichtgestaltung der Spielstätte »hundsturm« am Volkstheater Wien. 33

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele