Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Turandot 2015

  • Text
  • See
  • Puccini
  • Festspiele
  • Turandot
  • Bregenz
  • Puccini
  • Oper
Spiel auf dem See 2015 Turandot von Giacomo Puccini Premiere: 22. Juli 2015 - 21.15 Uhr Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern, In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni nach dem Schauspiel von Carlo Gozzi

An der Idee der Maske

An der Idee der Maske hat mich das Geheimnis fasziniert. Eine Maske und das dahinter verborgene Gesicht sind vielschichtig und vieldeutig, unergründlich und wundersam, abgründig tief und rätselhaft – so wie die Figur der Turandot. Sie stülpt sich die Maske von Lou-Ling über, versteckt ihre Gefühle hinter der Figur von jener Prinzessin. Diesen Maskengesichtern wohnt ein Zug von tiefer Tragik inne, eine schmerzlich-angstvolle Unerlöstheit. Welche seelischen Zustände werden angedeutet und welche nicht, wer und was befindet sich dahinter? Warum befindet es sich dahinter? Was wird versteckt, was preisgegeben? Die Maske dient als Schutzschild, als Maskierung von Gedanken, die dahinter liegen und nicht offenbart werden sollen. Die Maske erweckt Sehnsüchte, das Geheimnis des Menschen dahinter zu ergründen. Worin besteht die Angst des Maskierten, sich zu offenbaren? Marco Arturo Marelli DIE MASKE 64

Wenn ich mir Masken aus dem östlichen Theater ansehe, sind diese doch immer trotz ihrer Ähnlichkeit sehr verschieden, und ich kann beobachten, wie nur kleinste Veränderungen in dieser weißen Fläche des Masken- Gesichts einen völlig anderen Ausdruck hervorrufen. Warum die Maske und nicht das Gesicht der Sängerin? Die Maske erinnert an die Urformen des Theaterspiels, da ist etwas Archaisches, Ursprüngliches, auch etwas stark Vereinfachtes, Konzentriertes, Substanzielles. Turandot verrät in ihrer großen Szene wenig über sich, ihre Ängste vor dem Männlichen versteckt sie hinter dieser Figur von Lou-Ling. Besonders berührend sind im fernöstlichen Theater die Auftritte der Geister. Diese tragen immer ganz besonders gearbeitete Masken. Sie sind Figuren, die aus dem Jenseits zurückkehren (meistens starben sie eines gewaltsamen Todes, wie auch Lou-Ling), um Unvollendetes kundzutun oder Rache einzufordern. So gibt es für mich eine starke Parallele zum Geist von Lou-Ling, von dem Turandot völlig besessen ist. Marco Arturo Marelli 65 TURANDOT

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele