Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Turandot 2016

  • Text
  • Puccini
  • Symphoniker
  • Oper
  • Festspiele
  • Puccini
  • Turandot
Spiel auf dem See Turandot von Giacomo Puccini Premiere: 21. Juli 2016 - 21.15 Uhr Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern (1926) Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni Schlussduett und Finale vervollständigt von Franco Alfano In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

ERSTER AKT Prinzessin

ERSTER AKT Prinzessin Turandot möchte unberührt bleiben. Sie hat ein Abkommen mit ihrem Vater Altoum getroffen: Sie muss nur den Mann heiraten, der drei von ihr gestellte Rätsel löst. Wer an ihren Fragen scheitert, wird geköpft. Der Prinz von Persien hat die Prüfung nicht bestanden. Gierig erwartet die Menge das Spektakel seiner Hinrichtung und ruft nach dem Henker. Inmitten der Masse befindet sich auch der im Exil lebende alte König Timur, der von Liù geführt wird. Als er zusammenbricht, kommt ihm ein Fremder zu Hilfe. In ihm erkennt Timur seinen totgeglaubten, ebenfalls aus der Heimat verbannten Sohn Calaf. Liù offenbart Calaf, dass sie sich des Vaters angenommen habe, in Erinnerung an ein Lächeln, das Calaf ihr vor langer Zeit geschenkt hat. Beim Anblick des persischen Prinzen, der zum Tode geführt wird, verwandelt sich die Blutgier der Menge in Mitleid und alle bitten um Gnade. Vergeblich, denn Turandot gibt das Zeichen zur Hinrichtung. Calaf ist durch ihr Erscheinen wie gebannt. Timur und Liù wollen ihn davon abhalten, um Turandot zu werben. Die drei Masken Ping, Pang und Pong malen ihm die grausamen Folgen seines Vorhabens aus. Auch die Geisterstimmen der toten Bewerber können ihn nicht umstimmen. Calaf hört auf niemanden und stürzt zum Gong, um sich Turandots Rätseln zu stellen. ZWEITER AKT Ping, Pang und Pong sind erschöpft, denn eine Hinrichtung folgt der anderen. Sie träumen von Erholung und einem besseren China, wo ein Mann herrscht, und sehnen sich nach einem Entkommen aus der Maschinerie des grausamen Spiels. Wenn Turandot endlich heiraten würde, könnte in China endlich wieder Frieden einkehren. Die Rätselzeremonie wird vorbereitet. Die Menge feiert den greisen Kaiser, der flehentlich versucht, den Fremden von seinem Vorhaben abzubringen. Doch Calaf besteht auf der Rätselprobe. Turandot erscheint und erzählt die Geschichte ihrer Ahnin Lou-Ling: Diese herrschte in reiner Freude, bis sie von einem Fremden missbraucht und getötet wurde. Turandot fühlt in sich den Geist dieser unglücklichen Frau wiedererstehen und will nicht, dass ihr Gleiches widerfährt. Calaf findet Antworten auf alle drei Fragen und die Menge jubelt ihm zu. Doch die Bezwungene will ihr Versprechen nicht einlösen und fleht ihren Vater an, er möge sie nicht wie eine Sklavin dem Fremden ausliefern. Da tritt dieser von seinem Anspruch zurück: Nicht aus Zwang, sondern aus Liebe soll sie sich ihm hingeben. Kühn stellt er sein eigenes Rätsel: Turandot soll ihm bis zum nächsten Morgen seinen Namen nennen. Sollte ihr dies gelingen, ist er bereit, sie von ihrer Verpflichtung zu entbinden und zu sterben. DRITTER AKT Turandot hat bei Todesstrafe befohlen, dass keiner in der Stadt schlafe, bis er den Namen des Fremden ausfindig gemacht habe. Überall herrschen Angst und Schrecken. Voller Liebe erträumt sich Calaf, wie er Turandot aus ihrer Einsamkeit befreien könne. Doch Ping, Pang und Pong zerstören diese Traumgebilde und wollen ihn bestechen. Er soll seinen Namen nennen und dann fliehen. Auch die hereinstürmende Menge bedroht ihn. Dann erhofft man sich die rettende Information von Timur und Liù, die herbeigeschleppt werden. Turandot befiehlt deren Folterung. Um ihren Herrn zu schützen, behauptet Liù, sie allein wisse den Namen, werde ihn aber nie verraten. Nachdem Liù die ersten Folterungen ertragen hat, fragt Turandot nach dem Geheimnis, welches sie so stark mache. Liù offenbart ihr, dass es allein die Liebe sei, und beschließt, sich selbst zu opfern, damit »Turandot von des Prinzen liebender Flamme besiegt werden kann«. Ihr Freitod lässt Hohn und Mordlust verstummen. Betroffen wendet sich die Menge von der Prinzessin und dem fremden Prinzen ab. Im Licht der Morgenröte stehen Turandot und Calaf einander gegenüber. Marco Arturo Marelli 25 TURANDOT

TURANDOT SYNOPSIS SPIEL AUF DEM SEE 26

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele