Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Turandot 2016

  • Text
  • Puccini
  • Symphoniker
  • Oper
  • Festspiele
  • Puccini
  • Turandot
Spiel auf dem See Turandot von Giacomo Puccini Premiere: 21. Juli 2016 - 21.15 Uhr Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern (1926) Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni Schlussduett und Finale vervollständigt von Franco Alfano In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

METER HOCH IST DER

METER HOCH IST DER HÖCHSTE PUNKT 205 27 KRIEGER ZU WASSER UND IN DER LUFT 119 HOLZPFÄHLE, AUF DENEN DAS BÜHNENBILD ERRICHTET WURDE TURANDOT

DIE MAUER Inspiriert von der „Chinesischen Mauer, Sinnbild für Ferne, Abgeschottetsein, Monumentalität“ ließ der Bühnenbildner Marco Arturo Marelli eine riesige Mauer in den Bodensee bauen. Bis heute ist die Chinesische Mauer das größte Bauwerk der Welt. Begonnen wurde der Bau in der Zeit der ersten Kaiser der Qin-Dynastie (221-206 vor Christus) und wuchs bis auf fast 9000 Kilometer an. Davon sind heute noch etwa 20 Prozent erhalten. Marellis orangefarbene Mauer im Bodensee hat die Form eines Drachens und besteht aus einer Konstruktion aus Stahl und Holz. Darauf sind aus einem Fassadenputz, mehreren Farbschichten und Lack 650 Mauersteine entstanden. Insgesamt wiegt die Mauer circa 335 Tonnen, wovon 115 Tonnen stabilisierende 29.000 Betonklötze auf der Rückseite ausmachen. Von der technischen Planung über die Fertigung bis zur Montage ist ein Jahr vergangen. EINZELTEILE AUS STAHL UND HOLZ BILDEN DIE MAUER DIE BÜHNE 48

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele