Aufrufe
vor 2 Jahren

Programmheft Turandot 2016

  • Text
  • Puccini
  • Symphoniker
  • Oper
  • Festspiele
  • Puccini
  • Turandot
Spiel auf dem See Turandot von Giacomo Puccini Premiere: 21. Juli 2016 - 21.15 Uhr Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern (1926) Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni Schlussduett und Finale vervollständigt von Franco Alfano In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

DER ZYLINDER Der

DER ZYLINDER Der drehbare Zylinder ist die zentrale Spielfläche der Inszenierung. Der Boden des Zylinders wie die ihn umgebene Gitterfläche ist um 15 Prozent geneigt. Der Durchmesser beträgt 16 Meter. Eine Drehung um 180 Grad dauert vierzig Sekunden. Insgesamt bietet der Zylinder drei unterschiedliche Spielebenen. Die obere Fläche besitzt eine kreisrunde Klappe mit einem Durchmesser von 10,9 Meter. Dieser Deckel kann hydraulisch geöffnet werden und macht die an der Rückseite montierte LED-Wand sichtbar. Darauf werden im zweiten Akt der opulente Auftritt Turandots sowie die Rätselszene von Aron Kitzigs Video begleitet. Auf der LED-Wand sind bei einem Pixelabstand von 10 Millimeter 1072 Platinen verbaut. Bei offenem Zylinderdeckel fährt zudem ein quadratisches Podest auf einer geneigten Fahrbahn nach vorne. Ist der Zylinder um 180 Grad gedreht, öffnet sich an der hohen Zylinderseite ein Innenraum, der im ersten Akt die Schmiede darstellt, wo für Turandots Rätselopfer die Schwerter präpariert werden. Im zweiten Akt zeigt der Raum die „Bibliothek“ von Ping, Pang und Pong, wo die drei Minister die Köpfe der gescheiterten Bewerber konservieren. 55 TURANDOT

DIE BÜHNE 56

Unsere Dokumente für Sie:

© 2021 Bregenzer Festspiele